Juni 2017: Kenia / Kitui: Mikrokredite

Kenia/Kitui: Mikrokredite: Darlehen für 1200 Kleinunternehmer erreichen 16 Prozent der Bevölkerung – ein Rückblick

 Die Zusammenarbeit zwischen dem KICABA Kleinkreditprojekt und PBF hat das Leben vieler armer Menschen in Kitui verändert. Der Verwaltungsbezirk Kitui ist eine äusserst trockene Region im Osten Kenias, rund 170km südöstlich von Nairobi.

PBF bleibt für viele Micro-Unternehmer in Kitui das Symbol des Vertrauens, die „Wiedergeburt“ von Familien, der Katalysator für Jobschaffungs-Initiativen und der Hoffnungsschimmer  für die jetzige und zukünftige Generation.

PBF und KICABA kann auf 12 Jahre erfolgreiche Zusammenarbeit zurückblicken, bei der 8400 direkt Begünstigten geholfen wurde, Selbstbestimmung über ihr Leben zu erlangen und eine Einkommensquelle zu schaffen, damit sie ihre Familien versorgen können.

Das Vertrauen in  Microkredite
Microkredite sind kleine Darlehen. Sie werden an jene Bedürftigen gegeben, die den Banken keine Sicherheiten geben können. Mit diesen Darlehen werden Micro-Unternehmen aller Art aufgebaut, womit ein kleines Einkommen und manchmal sogar neue Arbeitsplätze geschaffen werden.

Das KICABA Micro-Credit Programm gilt als Rettungsleine armer Menschen, speziell von Frauen und jungen Unternehmern. In den letzten 12 Jahren hat dieses Programm das Leben vieler Menschen dramatisch verändert, indem es ihnen geholfen hat, ihre Lebensbedingungen zu verbessern und die nötigen Ausgaben zu decken.

 PBF’s Unterstützung und der Multiplying Effect (community impact)
In den letzten 12 Jahren konnte KICABA, mit Hilfe von PBF, 1200 Unternehmern einen Micro-Credit gewähren. In Kitui hat der durchschnittliche Haushalt 7 Mitglieder, weshalb die Zahl von 8400 direkt Profitierenden genannt wird. Dank dem sogenannten Multiplying Effect, der durch Afrikas Kultur des Teilens mit dem erweiterten Familienkreis ausgelöst wird, profitieren noch viele mehr.

Kitui-Town, die Hauptstadt des Verwaltungsbezirks, wo die Mehrheit der Unternehmer leben, hat 60‘000 Einwohner. Die simple Rechnung das von diesen 60‘000 Menschen 8‘400 von dem Micro-Credit Projekt profitieren zeigt, dass 16% (!) der Bevölkerung von PBF und KICABA erreicht wurden!

Die Community von Kitui zeichnet sich aus durch hartes Arbeiten, Kreativität, Innovation und  Zusammenhalt.

  •  Erreichte Ziele
    Aufgrund der zwölfjährigen Geschichte ist das Projekt stark in der Community verwurzelt.
  • Viele Begünstigte; sowohl direkte wie auch indirekte.
  • Stärkung des Zusammenhalts der Community durch Handel untereinander und anderen sozialen Interaktionen
  • Die Unternehmer haben durch ihre Micro-Unternehmen Arbeitsstellen für die Community geschaffen
  • Einige Micro-Unternehmen sind zu Klein- und mittelständischen Unternehmen (KMU) angewachsen.
  • Die Anerkennung von KICABA als Partner in Belangen der Entwicklung durch Regierung und zivilen Organisationen.
  • Es besteht ein Potential zum Wachstum des Projektes, damit an noch mehr Menschen ein Kleinkredit zur Armutsreduktion gegeben werden kann.

Herausforderungen
Fehlende Finanzen bleiben eine grosse Herausforderung. Die Gelder werden für Kapazitätsaufbau wie auch für die Kleinkredite benötigt. KICABA trägt die Verantwortung, dass die weitergegebenen Unterstützungsbeträge sinnvoll genutzt werden und zu einer Lebensverbesserung so weit wie möglich beitragen. Die vorhandenen Finanzen genügen nicht, um den zahlreichen Gesuchen zu entsprechen.

Fazit
Das Vertrauen in die Ausdauer, Kreativität und Innovationskraft der Bevölkerung ist jedenfalls gut begründet. Transparenz, Zuversicht und Verantwortung sind die wichtigsten Punkte unserer Ethik. PBF verändert unser Leben!

Möge unser gemeinsamer Einsatz die gesellschaftlichen Veränderungen, die wir uns für die Community wünschen, mit sich bringen.

Bericht: Patrick Kutu, Programm Manager bei KICABA
Übersetzung: Felix Brentrup, Volontär bei PBF

Patrick Kutu doktoriert am Tangaza University College Nairobi in Social Transformation (DST). Er unterrichtet Unternehmerinnen in der Leitung eines Unternehmens in Kitui.

Kitui_2017